Trennkost

Die soge­nannte Trenn­kost bzw. Trenn­kost­diät wurde im frü­hen 20. Jahr­hun­dert von dem ame­ri­ka­ni­schen Arzt Howard Hay ent­wi­ckelt. Durch das Buch „Fit for Life“ erlebte sie in den 1980er-Jahren auch in Deutsch­land einen regel­rech­ten Boom.

Hay ging in sei­nen Über­le­gun­gen zur Trenn­kost davon aus, dass der mensch­li­che Ver­dau­ungs­ap­pa­rat Koh­len­hy­drate und Eiweiß nicht gleich­zei­tig ver­dauen kann. Wer bei­des zur glei­chen Zeit isst, führt nach sei­ner Ansicht sei­nen Kör­per in einen Zustand der „Über­säue­rung“. Ins­be­son­dere gilt dies für unna­tür­li­che Lebens­mit­tel wie wei­ßes Mehl, Brot oder Zucker. Milch ist nach Hays Ansicht zu mei­den. Auf dem täg­li­chen Spei­se­plan soll­ten Voll­korn­pro­dukte, Gemüse und Obst ste­hen. Wurst und fet­tes Fleisch gibt es eher sel­ten. Im Inter­net kann man sich jeder­zeit eine ent­spre­chende Tabelle kos­ten­los herunterladen.

Der Autor emp­fiehlt ins­ge­samt, beim Essen Maß zu hal­ten und auf aus­rei­chende Bewe­gung zu ach­ten. Wer sich an die Regeln hält, soll nicht nur Gewicht ver­lie­ren, son­dern auch ein lan­ges Leben ohne die typi­schen Zivi­li­sa­ti­ons­krank­hei­ten genie­ßen können.

Pro

Maß­vol­ler essen, vor allem bei Fett und Fleisch spa­ren, reich­lich Gemüse, Obst und Voll­korn­pro­dukte benut­zen, sich viel bewe­gen – das alles sind Regeln für eine gesün­dere Lebens­weise, die von der Ernäh­rungs­wis­sen­schaft inter­na­tio­nal schon seit lan­gem emp­foh­len wer­den. Es ist also nicht ver­wun­der­lich, dass man sich damit bes­ser fühlt und Gewicht verliert.

Con­tra

Das Kon­zept der Trenn­kost beruht auf dem Wis­sens­stand von vor über  100 Jah­ren. Neuere For­schun­gen wur­den kaum berück­sich­tigt. Inzwi­schen weiß man, dass Eiweiß und Koh­le­hy­drate an ver­schie­de­nen Stel­len im Kör­pers ver­daut wer­den. Sie behin­dern sich also nicht gegen­sei­tig bei der Verdauung.

Wer sich auf die Trenn­kost ein­lässt, muss wäh­rend sei­ner Diät auf beliebte Kom­bi­na­tio­nen wie Steak mit Brat­kar­tof­feln, Nudeln mit Hack­fleischsauce und Brot mit Wurst ver­zich­ten. Das Milch­ver­bot kann außer­dem zu einem Man­gel an Kal­zium füh­ren. Bei man­chen Vari­an­ten droht  ein Man­gel an Fol­säure und Eisen sowie an Mikronährstoffen.

Bewer­tung der Trennkost

Die Sti­fung Waren­test hat 2005 vier Trennkost-Ratgeber unter­sucht und alle mit der Note „Man­gel­haft“ bewer­tet. Die Zeit­schrift „Ökotest“ bewer­tete die Trenn­kost im sel­ben Jahr mit der Note „Gut“.

Wei­tere Informationen

In die­sem Koch­buch hat Ursula Summ 120 leckere Trennkost-Rezepte zusam­men­ge­stellt. Inter­es­sant sind sie durch­aus auch für Men­schen, die das dahin­ter ste­hende Kon­zept nicht unter­schrei­ben wür­den. Es gibt übri­gens auch viele Rezepte kos­ten­los im Internet.

Trennkost