Typ-Diät

Die soge­nannte Typ-Diät trifft zwi­schen den Abnehm­wil­li­gen Unter­schei­dun­gen in Diät-Typen, hin­sicht­lich ihres Wesens und ihres Kör­per­baus. Das Lieb­lings­es­sen zählt dabei genauso wie die phy­si­sche Ver­an­la­gung, die Kon­di­tion und die Freude am Sport. Um her­aus­zu­fin­den, zu wel­chem Diät-Typ man gehört, müs­sen im Stil eines Psy­cho­tests einige Fra­gen beant­wor­tet wer­den.

Bei der Typ-Diät wird zwi­schen vier Kör­per­ty­pen und vier Wesens­ty­pen unterschieden:

  • Wesens­ty­pen in der Typ-Diät:

    • Der Dis­zi­pli­nierte — Ein Vor­bild für Selbst­kon­trolle und Selbst­be­herr­schung. Er isst nicht so sehr aus Hun­ger oder Genuss, son­dern weil er gerade Zeit dazu hat.
    • Der Gelas­sene — Er ist nicht leicht aus der Ruhe zu brin­gen. Bei Über­ge­wicht trös­tet er sich mit dem Gedan­ken, dass man beim Abneh­men mehr Fal­ten bekommt.
    • Der Genie­ßer — Die­ser Typ lebt nach dem Lust­prin­zip. Diä­ten kann er daher nur schwer­lich durchhalten.
    • Der Rasante — Die­ser Typ steht stän­dig unter Stress. Daher isst er oft mehr, als gut für ihn ist.
  • Kör­per­ty­pen in der Typ-Diät:

    • Gra­zil und mäd­chen­haft — Der Stoff­wech­sel läuft stän­dig auf Hochtouren
    • Ath­le­tisch — Mus­ku­lö­ser Kör­per und straf­fes Bindegewebe
    • Sta­bil — Kräf­tig mit sanf­ten Run­dun­gen. Die­ser Typ neigt zu Cel­lu­lite und Fettpolstern
    • Kur­vig — Eine Mischung aus mus­ku­lös und üppig.

     

    Apfelförmig und birnenförmig - die grundlegenden Körpertypen bei der Typ-Diät
    Apfel­för­mig und bir­nen­för­mig — die grund­le­gen­den Kör­per­ty­pen bei der Typ-Diät

Lei­der fin­den sich in der Lite­ra­tur bis auf die obige Beschrei­bung kei­ner­lei Hin­weise, wie sich die ein­zel­nen Typen ernäh­ren soll­ten und wel­ches Kon­zept zu wem passt. Trotz­dem wird die Typ-Diät jedes Jahr aufs Neue von Frau­en­zeit­schrif­ten wie Bri­gitte und in jedem Diät­por­tal in leicht ver­än­der­ter Form wie­der auf­ge­grif­fen. So gibt es jähr­lich neue Diät­ty­pen, die oft nur leicht abge­wan­delte Varia­tio­nen der Typ-Diät sind und den Lesern ver­spre­chen, schnell schlank zu wer­den. Außer­dem wird immer wie­der behaup­tet, dass der Diät-Typ für Erkran­kun­gen wie dia­be­tes mel­li­tus ver­ant­wort­lich ist.

Pro

Der Ansatz, die indi­vi­du­el­len Bedürf­nisse zu berück­sich­ti­gen und gezielt damit zu arbei­ten, ist als posi­tiv zu bewer­ten. Auch die Ernäh­rungs­wis­sen­schaft unter­schei­det zwi­schen zwei Abnehm­ty­pen: dem weib­li­chen, bir­nen­för­mi­gen Kör­per mit schma­ler Taille und ver­gleichs­weise brei­tem Becken einer­seits und dem männ­li­chen, apfel­för­mi­gen Typ mit Fett an Taille und Bauch. Der erste Typ nimmt leich­ter ab, wäh­rend sich zwei­te­rer wesent­lich schwe­rer tut.

Außer­dem gibt die Typ-Diät auch Tipps für kör­per­li­che Betä­ti­gun­gen. Wer den eige­nen Diät-Typ kennt, kann die­ses Wis­sen nut­zen, um es mit wis­sen­schaft­lich aner­kann­ten Diät­kon­zep­ten in Kom­bi­na­tion zu bringen.

Con­tra

Die Methode zur Bestim­mung des Diät­typs ist aus wis­sen­schaft­li­cher Sicht unaus­ge­reift. Außer­dem gibt es nur wenige Tipps für eine all­ge­mein gesün­dere Lebens­weise und kaum Rezepte.

Wei­tere Informationen

Print Friendly